Was ist HTFP?

Heilpädagogische und therapeutische Förderung mit dem Pferd (HTFP), früher Heilpädagogisches Voltigieren/Reiten (HPV/R), spricht den Menschen ganzheitlich an und unterstützt dabei – je nach individuellen Bedürfnissen, Zielsetzungen und Stärken – auf emotionaler, sozialer, körperlicher und kognitiver Ebene positiv.

Mein Schwerpunkt liegt auf dem sogenannten Voltigieren: Hier trägt das Pferd – im Gegensatz zum als klassisch bekannten Reiten – keinen Sattel, sondern einen Voltigiergurt mit zwei Handgriffen sowie zum Schutz seines Rückens eine Decke. Dadurch wird sowohl die Anzahl der möglichen Bewegungen und Übungen erhöht, wie auch die Nähe zum Tier intensiver erlebt.

Da Voltieren bzw. Reiten von zahlreichen Menschen als Sport ausgeübt wird, ist der Umgang mit dem Pferd – im Vergleich zu anderen Formen der Förderung – keine Konsequenz, die auf eine bestehende Auffälligkeit zurückzuführen ist. Das Tier begegnet dem Menschen mit einer unvoreingenommenen Akzeptanz, es beurteilt nicht. Zusätzlich erleichtert der Einsatz des Pferdes als Partner*in im Förderungsprozess durch seine hohe Anziehungs- und Motivationskraft nicht nur den Einstieg, sondern steigert auch das Durchhaltevermögen.

Für mich ist das Pferd mein*e Arbeitskolleg*in – ein respektvoller Umgang mit dem Tier und dessen Bedürfnissen ist für mich selbstverständlich!

Zum Weiterlesen: Ziele von HTFP

Zum Weiterlesen: Zielgruppen von HTFP

Zum Weiterlesen: Qualität im Therapeutischen Reiten